Susanne Schuch

Wahlkreis 1: Nübel; Kreis Schleswig-Flensburg

Warum ich für die DBfK Nordwest Liste „Stark für Pflegende“ kandidiere:

Der DBfK als größter Einzelverband bietet insbesondere durch die weltweite Vernetzung die Möglichkeit, die Wissenschaftlichkeit der Pflegeberufe in Deutschland auf internationalem Niveau voranzutreiben. Zu diesem Zweck hat er sich auch für die Reformierung der Pflegeausbildung und der Etablierung der Pflege im Hochschulbereich eingesetzt.

Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:

Durch meine Mitwirkung im Gremium der Pflegeberufekammer möchte ich dazu beitragen, dass die Profession Pflege klar definiert wird, Verantwortlichkeiten herausgearbeitet werden und eine deutliche Abgrenzung zu anderen Berufsgruppen und ihren Tätigkeitsbereichen geschaffen wird. Hierzu gehört auch eine stärkere Profilierung gegenüber der Berufsgruppe der Mediziner durch Erhöhung der beruflichen Autonomie.

Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag?

Wertschätzender Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, Auszubildenden sowie Pflegeempfängern ist für mich in meiner Arbeit Grundvoraussetzung. Dazu gehört auch, die Wünsche, Bedürfnisse und Meinungen eines Menschen zu respektieren.

Wo sehe meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit?

Wenn Pflegende schon keinen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Ausbildung haben, sollten doch zumindest einheitliche Qualitätsmaßstäbe für die Fort- und Weiterbildung, z. B. für Praxisanleiter und Stationsleitungen, von uns selber festgelegt werden. An ihrer Entwicklung möchte mitarbeiten.

Beruflicher Werdegang in Kürze

Pflege ist für mich der in die Wiege gelegte Traumberuf, da bereits meine Mutter diesen Beruf ausgeübt hat. Nach Abschluss der Krankenpflegeausbildung 1991 habe ich sowohl im Krankenhaus, als auch im weiteren Verlauf in der ambulanten Pflege und der stationären Altenpflege gearbeitet.

Seit Abschluss der Weiterbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe (2001) war ich in verschiedenen Bildungseinrichtungen tätig. Zurzeit übe ich meinen Beruf selbstständig aus und studiere berufsbegleitend Berufspädagogik für Pflege- und Sozialberufe (Professionalisierung).

Zurück