Stefanie Ströbel

Wahlkreis 1: Lindewitt

Warum ich für die DBfK Nordwest Liste „Stark für Pflegende“ kandidiere:

Weil ich mich mit dem Wahlprogramm des DBfK identifizieren kann.

Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:

Ich möchte Verantwortung in meiner Berufsgruppe übernehmen, insbesondere was die Wahrnehmung des Pflegeberufes in der Gesellschaft und Politik betrifft.

Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag? (Haltung)

Professionelle Pflege bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Ich stehe für  Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Die Qualifizierung von Pflegenden durch Fort- und Weiterbildung ist mir wichtig.

Wo sehe ich meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit?

Ich möchte das Bild der modernen Pflege gestalten.

Beruflicher Werdegang in Kürze

Nach meinem Examen 1988 in Baden Württemberg habe ich zunächst in der Orthopädie gearbeitet und administrative Aufgaben in der württembergischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz übernommen. Seit meinem Studium „social Bachelor of Business Administration“ bin ich im Altenhilfebereich tätig. Nach meinem Umzug nach Schleswig-Holstein war ich zunächst Koordinatorin am Zentrum für Mamma-Diagnostik und Screening Einheit Nord in Flensburg. Heute bin ich Assistentin der Oberin der DRK-Anschar-Schwesternschaft/ DRK Heinrich-Schwesternschaft in Kiel.

Zurück