Patricia Drube

Wahlkreis 2: Lübeck

Warum ich für die DBfK Nordwest Liste „Stark für Pflegende“ kandidiere:

Der DBfK ist der Berufsverband, in dem ich mich als Altenpflegerin repräsentiert und vertreten fühle. Und die Listen des DBfK spiegeln die ganz Breite dessen wieder, was professionelle Pflege in der Gesellschaft leistet. Ich bin stolz, dazu zu gehören!

Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:

Ich bin überzeugt davon, dass durch die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein sowohl die Pflegesituation der Bürger*innen als auch die Arbeitssituation der Pflegenden verbessert werden kann – wenn die Kammer von Personen gestaltet wird, denen es um die Sache geht und nicht um Prestige. Und ich habe Lust, mit motivierten und kompetenten Kolleginnen und Kollegen die (Pflege)-Welt zu verändern!

Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag?

Toleranz und Wertschätzung sind für mich zentrale Werte im beruflichen Alltag. Ich gehe davon aus, dass jeder das Gute will, dass es über das WIE aber unterschiedliche Vorstellungen gibt. Und diese gilt es zu respektieren. Ich überzeuge gerne andere von meinen Ideen, mag aber keinen Dogmatismus und bin auch bereit, mich von guten Argumenten überzeugen zu lassen.

Wo sehe ich meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit?

Ich möchte dazu beitragen, dass die Kammer sich so organisiert, dass ein konstruktiver Dialog zwischen Praxis, Lehre, Wissenschaft und Management entsteht. Nur so kann man zu Entscheidungen kommen, die zur Weiterentwicklung unseres Berufsstandes beitragen ohne die Verbindung zum Versorgungsalltag zu verlieren.

Beruflicher Werdegang in Kürze

Nach dem Abitur im Jahr 1989 habe ich t eine Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert und bis 2008 in der stationären und ambulanten Altenpflege gearbeitet, später als verantwortliche Pflegefachkraft und Assistentin der Geschäftsführung. Im Fernstudium habe ich nebenbei BWL studiert und seit Mai 2008 bin ich hauptamtlich beim DBfK als Referentin tätig.

Zurück